Sugo mit gegrilltem Paprika

Nina_0319

#Tierfreitag

Sonnensüßer, ofengerösteter Paprika, fruchtige Paradeiser und mediterrane Kräuter…


Shortcut

6 Paprika-Tricolore in grobe Stücke + grobes Meersalz + getr Rosm/Thym/Oreg + Olivenöl
→ 220° – 1h

(evtl Zwiebel, Knoblauch, getr Chili anschwitzen)
+ Paprika + 500 g Passata + Balsamico → 20′ – kurz mixen


Mir hat die Idee des Tierfreitags von Anfang gefallen – besonders die Tatsache, dass nach Rezepten gesucht wird, die ohne jegliche Ersatzprodukte oder Imitate auskommen. Wenn man nämlich Butter einfach so gegen Margarine ersetzen könnte, könnte ich mir diesen Blog wirklich sparen :)

Ich finde es äußert schade, dass man veganen Gerichten nicht die Chance gibt, für sich selbst zu glänzen, sondern diese immer mit dem, was landläufig unter „vollwertiger Mahlzeit“ verstanden wird, konkurrieren müssen.
Denn ganz ehrlich: Wenn man ein Stück schön durchzogenen Schopfbraten und eine Scheibe Zeller ins Rennen um das beste Schnitzel schickt – wer wird da wohl als Sieger hervorgehen? Aber ich kann mir nicht vorstellen, dass man bei einem Stück Zeller in Mandelpanier, serviert mit Apfel-Kräuter-Relish, sein Schweindl vermisst.

Meiner Meinung nach, sind vegane Gerichte überhaupt immer dann am besten, wenn man erst im Nachhinein feststellt: „Hoppla, das war ja jetzt vegan.“
Mit dem Vorsatz zu starten: „ Heute koche ich vegan!“ – Das wird (bei mir zumindest) meistens nix. Da fehlen mir dann die Eier für den Kaiserschmarren, der Käse für den Toast und wenn ich dann irgendwann verzweifelt beim Salat lande, fällt mir erst zu spät auf, dass ich mir gerade ein Honig-Senf-Dressing drüber geleert habe.

Dieses Sugo, dass aus meiner Leidenschaft für ofengegrilltes Gemüse entstanden ist, ist genau so ein Fall gewesen: Der Geschmack der gegrillten Paprika – zuckersüß der gelbe, leicht herb der grüne und fast schon majestätisch der rote – da hab ich schlichtweg vergessen, mir noch ein bisschen Parmesan drüberzureiben. Und siehe da – vegan.

Nina_0318

Zutaten (je nach Präferenz beim Sugo-Pasta-Verhältnis für 3 bis 4 Personen)

2 Paprika-Tricolore (also zwei rote, zwei gelbe und zwei grüne Paprika :) )
500 g Passata
1 EL grobes Meersalz
1 EL getrockneter Rosmarin
1 EL getrockneter Thymian
1 EL getrockneter Oregano
1 Schuss dunkler Balsamico
ordentlich Olivenöl
eventuell 1 kleiner Zwiebel, 1-2 Knoblauchzehen und 1 getrocknete Chilischote

Zubereitung

1. Backrohr auf 220°C vorheizen.

2. Paprika in grobe Stücke schneiden, dabei die Kerne und die weißen Häute entfernen.
Die Kräuter mit dem Meersalz im Mörser fein zermahlen.
Paprika, Kräuter und Olivenöl (so viel, dass der Paprika rundum ummantelt ist) auf einem Backblech mit den Händen gut vermengen und die Gemüsestücke gleichmäßig verteilen.
(Wenn man den Geschmack von geröstetem Knoblauch mag, kann man auch noch eine Knoblauchzehe dazugeben.)

3. Auf mittlerer Schiene etwa eine Stunde rösten, dabei die Stücke ein- bis zweimal mit einem Pfannenwender durchmischen.
Der Paprika sollte am Ende schön weich sein und einige braune Flecken (Röstaroma!) haben.

Nina_0317

4. Passata in einen Topf geben und den Paprika hinzufügen.
(Wer will, kann zuvor noch einen kleinen, feingehackten Zwiebel und eine halbierte Knoblauchzehe in ein bisschen Olivenöl anschwitzen. Knoblauch vor dem Pürieren entfernen. Verwendet man Chili, kommt dieser ebenfalls jetzt dazu und wird später wieder rausgefischt.)
Auf kleiner Flamme etwa 20 Minuten köcheln lassen.

5. Mit dem Pürierstab ganz kurz mixen. Einmal reinfahren, Gas geben – und das war’s auch schon wieder – Ein Teil der Stücke soll nämlich ganz bleiben.

6. Mit Pfeffer, Zucker, dem Essig und eventuell noch mehr Salz abschmecken.

Zum Servieren eignen sich einige Stängel grob gehackter Petersil, geröstete Mandeln oder Pinienkerne sehr gut.

(Nicht-vegane Anmerkung: Für alle, die sich partout nicht davon überzeugen lassen wollen, dass eine Mahlzeit ohne tierische Produkte nicht als Mahlzeit gelten kann, kann man einfach ein bisschen Parmesan – oder noch besser Pecorino – drüberhobeln oder in einer seperaten Pfanne eine paar Prosciutto-Chips knusprig rösten :) )

Nina_0320

Rezept als PDF

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


sechs × = 30

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>